„Kaufe günstig, verkaufe teuer“ Warum die meisten Anleger mit diesem Ansatz scheitern

Investitionen an der Börse sind ein hervorragender Weg, um Wohlstand zu erreichen.

Dabei ist es nicht ungewöhnlich, gelegentlich Verluste zu erleiden, da die Aktien steigen und fallen. Wenn also die Märkte im Laufe der Zeit steigen, warum verlieren dann die meisten Anleger an der Börse Geld?

Dafür gibt es viele Gründe. Einige davon sind:

–  Anleger verlieren Geld auf den Märkten, weil  sie die Zyklen der Wirtschafts- und Investitionsmärkte nicht verstehen.

–  Viele verlieren, weil sie sich von ihren Emotionen leiten lassen.

–  Und sie verlieren, weil sie nach dem Prinzip „kaufe günstig, verkaufe teuer“ investieren.

Überrascht Sie jetzt diese Aussage?

Einige werden behaupten, dass die Verluste an der Börse mit mangelndem Wissen, schlechtem Risikomanagement, schlechter Auswahl von Strategien usw. zusammenhängen.

Tatsache ist jedoch, dass diese Börsenverluste hauptsächlich mit der menschlichen Psychologie und den menschlichen Emotionen zu tun haben.

Wollen Sie einen Beweis?

Fidelity Investments führte 1977-1990 eine Langzeitstudie zu einem ihrer Fonds durch. Seine durchschnittliche jährliche Rendite betrug in diesem Zeitraum 29% pro Jahr.

Dies ist eine bemerkenswerte Rendite über den Zeitraum von 13 Jahren.

Unter diesen Voraussetzungen würde man erwarten, dass die Anleger in diesem Fonds in diesem Zeitraum beträchtliche Erträge erwirtschafteten. Was Fidelity Investments in ihrer Studie herausfand, war jedoch schockierend.

Der durchschnittliche Anleger des Fonds verlor tatsächlich Geld.

Wie ist es möglich?

Fidelity selbst zeigte auf die „Fliege in der Suppe“: Wenn es zum Beispiel einen Rückschlag gab, floss das Geld durch Tilgungen aus dem Fonds. Als er wieder auf Kurs kam, floss dieses Geld zurück – hatte aber den Großteil der Erholung verpasst.

Hier geht es nicht um Deine Trading-Fähigkeiten. Die einzige Fähigkeit, die Du als Anleger brauchst, besteht darin, cool zu bleiben. Was die Anleger dieses Fonds  taten, war im Grunde “kaufe teuer, verkaufe günstig“. Wenn das nicht von menschlichen Emotionen motiviert ist, weiß ich nicht, was sonst.

Die Hauptgründe für die schwache Performance der meisten Anleger sind:

menschliche Psychologie: Menschen  treffen täglich Entscheidungen unter Emotionen. Diese Emotionen schränken ihr Urteilsvermögen ein.

Performance-Jagd:  Anleger, die nur auf der Jagd nach hohen Renditen sind, verlieren mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig Geld.

– Casino-Investing:  Viele Anleger glauben, dass sie durch Spekulationen, wie in einer Lotterie Geld verdienen können.

– Die “Ich auch” Anlagestrategie:  Das ist die Lieblingsstrategie von Menschen, die nicht wissen, was sie mit ihren Investitionen machen sollen. Sie folgen einfach Experten-Ratschlägen, ohne eine eigene Strategie zu haben.

– Investieren nach “Angst und Gier“:  Dies sind die stärksten Emotionen für Anleger. Leider neigen Investoren dazu, zwischen diesen potenziell zerstörerischen Emotionen zu wechseln.

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Investoren selbst „ihr schlimmster Feind“ sind. Von 1997 bis 2016 erzielte der durchschnittlich aktiver Aktieninvestor 3,98 Prozent pro Jahr, während der S&P 500-Index eine Rendite von 10,16 Prozent pro Jahr erzielte.

Kaufe günstig, verkaufe teuer. Das ist ziemlich einfach. Das Problem ist dabei zu wissen, was günstig und was teuer ist!



Jim Rogers
Fonds-Manager und Investment-Legende

Hier sind ein paar Ratschläge, um an der Börse zu gewinnen:

  • Um zu vermeiden, dass Sie während eines Crashes Geld verlieren, sollten Sie aktives Risikomanagement betreiben, um Ihre Investitionen abzusichern.
  • Um nicht an den Märkten Geld zu verlieren, rennen Sie nicht dem Markt hinterher, kaufen Sie keine überbewerteten Aktien. Eine Ausbildung in fundamentaler Analyse kann helfen, günstige oder teurere Aktien zu identifizieren. Erstellen Sie einen vernünftigen Investitionsplan und folgen Sie ihm.
  • Lassen Sie sich nicht auf Penny Stock- und Day-Trading- Strategien ein

Ähnliches gilt übrigens für Börsenbriefe. Sobald ein paar Trades schief gehen, drücken die Abonnenten dieses Dienstes den Schleudersitz-Knopf. Sie sind permanent auf der Suche nach der Strategie des Heiligen Grals, die immer gewinnt. Sie kommen oft zu spät zurück – nach der nächsten Siegesserie verpassen sie die Erholung.

Ist das nicht die Definition von “kaufe teuer, verkaufe günstig“?!

Und das ist genau der Grund, warum die meisten Anleger an der Börse scheitern.

Ein abschließender Gedanke:

Um den Verlust Ihres Geldes auf den Märkten zu vermeiden, hören Sie auf zu Spekulieren und fangen Sie an, an der Börse zu Investieren. Sie können lernen, am Ticken der Uhr Geld zu verdienen, und den Einfluss der Kursentwicklung zu neutralisieren. Damit verdienen sie Geld nicht als Spekulant, der versucht günstig zu kaufen und teuer zu verkaufen, sondern als Investor, der eine erfolgreiche Strategie verfolgt.

Vermeiden Sie die glamourösen „nicht verpassen“-Hochglanz-Angebote und halten Sie stattdessen an langfristig bewährten Investmentansätzen fest.

Obwohl kurzfristig auch eine Spekulations-Strategie funktionieren kann, gewinnt der langsame und dauerhafte Ansatz letztendlich das finanzielle Rennen.

Wussten Sie, dass Sie auch an der Börse Aktien „vermieten“ können? Damit bekommen Sie regelmäßige monatliche Renditen von 3-5%.

Der Ansatz der Stillhalter ist in USA weit verbreitet, in Deutschland noch ein Insider-Tip. Dieses System nutzen die Profis, Vermögensverwalter und Fondsmanager.

Auch Sie können das erlernen und anwenden. Tauchen Sie mit uns ein in die faszinierende Welt der Stillhalter!

In unseren Trainings und Online-Kursen erfahren Sie, welches System der Geldadel nutzt und wie es für sich anwenden. Damit gehören Sie zu den 20% der Anleger, die an der Börse gewinnen.

Über 1.000 Menschen haben an unseren Trainings mit Erfolg teilgenommen.

Mein Buch „Das Große Handbuch der Optionsstrategien ist Bestseller bei Amazon.

80% unserer Teilnehmer verdoppeln ihren Börsenerfolg innerhalb von 3 Monaten. Sind Sie der Nächste?

KLICKEN SIE HIER FÜR MEHR INFORMATIONEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.